Maria Montessori ist für uns nicht nur ein Name. Sie hat die Entwicklung des Kindes ab Ende des 19. Jahrhunderts wissenschaftlich akribisch beobachtet und beschrieben und schon damals so einiges entdeckt, das durch die heutige (Neuro-)Psychologie bestätigt werden kann. Sie entdeckte interessante Zusammenhänge und Phänomene in der kindlichen Entwicklung:


Die sensiblen Perioden

Der Verlauf der Entwicklung, dem inneren Bauplan folgend, in Phasen.

In diesen Phasen ist eine besondere Bereitschaft für den Erwerb bestimmter Fähigkeiten bemerkbar.


Die Polarisation der Aufmerksamkeit

Die mit den sensiblen Phasen zusammenhängende Fähigkeit zu tiefer Konzentration.


Die freie Wahl der Arbeit

Frei gewählte Inhalte werden besser aufgenommen und bleiben über längere Zeit interessant.


Die vorbereitete Umgebung

Die vorbereitete Umgebung ist die Voraussetzung für die "Freie Wahl der Arbeit" und somit auch für die "Polarisation der Aufmerksamkeit".

Maria Montessori entwickelte pädagogische Antworten zu ihren Erkenntnissen, in Gestalt von Entwicklungsmaterial in einer vorbereiteten Umgebung.